Dermatoskopie

Dermatoscopio

Dermatoskopie

Die Dermatoskopie oder Dermoskopie ist eine nicht invasive Technik zur Früherkennung von Melanomen. Sie basiert auf einem als Dermatoskop bezeichneten, optischen Instrument, das die Beobachtung von Neubildungen der Haut gestattet, die mit dem bloßen Auge nicht zu erkennen sind, so dass deren Feststellung erleichtert wird.

Das optische Dermatoskop ist ein kleines, mit Auflicht ausgestattetes Handgerät mit einer Linse, die überwiegend Vergrößerungen um das 10 und 20-Fache gestattet. Das Gerät basiert also nicht auf dem Prinzip des Vergrößerungsglases, sondern erleichtert das Erkennen eventueller bösärtiger Neubildungen.

Das Dermatoskop analysiert die Läsion der Haut mithilfe einer beleuchteten Linse, die Auflicht auf die betroffene Partie abgibt. Die auf die Haut auftreffende Lichtquelle ist mit einer Kamera oder einem Mikroskop verbunden, das die Analyse der internen Struktur der Hautveränderung ermöglicht.

Das Dermatoskop 4Prevent steigert die Diagnosekapazität für Melanome im Vergleich zum bloßen Auge um 20-30%, und gestattet somit eine immer mehr frühzeitigere Diagnose. Es ist hilfreich bei allen Neubildungen, die zwischen Epidermis (äußerste Hautschicht) und Dermis angesiedelt sind.

Die Video-Dermatoskopie (Dokumentation von Leberflecken) ist eine dermatologische Untersuchung, die empfohlen wird, um atypische oder unregelmäßige Leberflecken (Läsionen) festzustellen, die eine sorgfältige Kontrolle über der Zeit erfordern, sowie zur Diagnose von Erkrankungen der Haut und der Hautanhangsgebilde (Fingernägel, Kopfhaar, Körperhaar).

Diese Untersuchung gestattet es in der Apotheke, risikobehaftete Leberflecken zu fotografieren und deren eventuelle Veränderung zu kontrollieren, wodurch eine frühzeitige Diagnose des Melanoms (Hauttumor) ermöglicht wird. Sie wird ergänzt durch den vollständigen Befund eines Dermatologen aus der Equipe von 4Prevent.